Benefizkonzert 2018 - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bläserkonzert zum Weihnachtsausklang erklang erneut für einen guten Zweck

Das Konzert zum Weihnachtsausklang ist auf dem Weg, zu einer guten Tradition in St. Georgen zu werden.
Bereits zum vierten Mal luden die Musiker der Bläservereinigung Mildenau zu einem Konzert in das barocke Gotteshaus. Und die Einladung wurde gehört. Bereits eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung fanden sich erste Zuhörer ein und zum Konzertbeginn um 17:00 Uhr an diesem 28. Januar 2018 waren nahezu alle Plätze der St. Georgenkirche besetzt. So blickten die Musiker um Tobias Vogel in ein gut gefülltes Gotteshaus.
Wie bereits in den Jahren zuvor, spielten die Musiker ohne Gage an diesem Abend. Stattdessen war dieses Bläserkonzert erneut ein Benefizveranstaltung für das Erzgebirgische Hilfswerk Deutschland e.V.. Die Spenden, die am Ausgang gesammelt wurden, werden in diesem Jahr vorwiegend für ein kleines Waisenhaus in der ostrumänischen Kreisstadt Botosani verwendet.
Doch bevor die Besucher die Kirche verließen, erlebten sie ein qualitativ hochwertiges und abwechslungsreiches Programm. Dabei spannte sich der musikalische Bogen von traditionellen weihnachtlichen Weisen über amerikanische Weihnachtsmusik bis zu Stücken aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Tobias Vogel, als künstlerische Leiter des Ensembles, hatte einige Partituren für Bläser bearbeitet. Durch das Programm führte sein Sohn Jonathan, der seinen Text in zumeist lockerer Art und Weise sprach. Durch seine sympathische Art, die kleinen Späße und Nettigkeiten vermochte er es, den Zuhörern öfters ein Lächeln abzugewinnen.
Wohltuend und ansprechend war auch die kleine Andacht, die Pastorin Claudia Küchler von der Evangelisch-methodistischen Kirche Königswalde-Mildenau an die Besucher richtete.
Musikalischer Höhepunkt an diesem Abend aber waren Stücke wie der gewaltige Eingangschor „Ehre sei dir Gott gesungen“ aus der 5. Kantate des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach oder das „Halleluja“ aus Händels Oratorium „Messias“, zu dem sich die Zuhörer von ihren Plätzen erhoben. Auch wenn diese traditionelle Geste umstritten ist, da sie zurück geht auf die Tatsache, dass König Georg II bei einer Aufführung 1750 in London wohl fälschlicher Weise aufgestanden sein soll, weil er glaubte, das Werk sei zu Ende, hatte es an diesem Abend doch eine besondere Bedeutung. So, wie es die Engländer noch heute aus Ehrfurcht praktizieren, erhob man sich an diesem Sonntagabend in erster Linie zur Ehre Gottes, dem dieses vielfache „Halleluja“ galt und nicht zuletzt als Dank für die Leistung der Musiker und ihr karitatives Engagement.
Dank gilt aber auch der Kirchgemeinde von St. Georgen, die erneut als Gastgeber für dieses Benefizkonzert ihr Gotteshaus zur Verfügung stellte.
Dank vor allem aber den Besuchern, die mit ihrer großzügigen Spende die inzwischen fast 30-jährige Arbeit des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland e.V. unterstützt haben. Der Erlös von 5814,- € wird eins zu eins den Kindern des Waisenhauses in Botosani zugute kommen.
J.L.
 
06.06.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü